Industriekauffrau / -mann

Warum Industriekauffrau/mann?

Nun, trotz vieler Bewerberinnen und Bewerber ist im Hinblick auf die Arbeitschancen im kaufmännischen Bereich eine Differenzierung nach verschiedenen Berufsbildern unbedingt notwendig.

Nicht alle ‘Kaufleute‘ haben natürlich gleich gute Chancen, vom Arbeitsmarkt kurzfristig aufgenommen zu werden. Industriekaufleute besitzen aber unseres Erachtens eine sehr breite und fundierte kaufmännische Ausbildung. Die damit verbundenen Kompetenzen eröffnen ihnen im Gegensatz zu anderen kaufmännischen Ausbildungen ein weites Feld an Einsatzmöglichkeiten in fast allen Branchen.

Auch das IAB (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung) –  eine Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit selbst – hatte bereits vor wenigen Jahren festgestellt  dass Berufsabschlüsse und nicht ‘Kurzqualifikationen‘ die nachhaltigsten Integrationen in den Arbeitsmarkt ermöglichen und damit auch die letztendlich günstigere Alternative darstellen.

eabd-industriekauffrau-industriekaufmann

Auch in Ihrer Analyse (IAB Kurzbericht Nr. 22/2015) wird nochmals explizit darauf hin gewiesen, dass ein Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf die Chancen am Arbeitsmarkt deutlich erhöht.

In dieser Analyse wird ebenso deutlich gesagt, dass bei Frauen eine Umschulung gerade im Bereich der kaufmännischen Büroberufe eine positive Wirkung auf die Beschäftigungsquote habe. (IAB Kurzbericht 22/2015, Seite 5)

Weitere Vorteile sind natürlich, wie ebenfalls angesprochen, der Gruppenverband und die damit verbundene Gruppendynamik. Ein erneutes Lernen, auch im höheren Lebensalter, mit Gleichbetroffenen aber auch Gleichgesinnten erleichtert vielmals diese Situation. Der im Gegensatz dazu eher ‘einsame‘ Start im Betrieb mit dem dazugehörigen Besuch der Berufsschule ist für viele oft sehr schwierig.

Besonders in der Teilzeitumschulung ist es oft eine erhebliche Erleichterung für zum Beispiel Berufsrückkehrerinnen oder Alleinerziehende. Viele Probleme sind besser lösbar und führen oft zu mehr Konstanz und Durchhaltevermögen.

Dies bestätigen auch unsere seit vielen Jahren hohen Bestehensquoten mit sehr guten Abschlüssen.

Zudem ermöglicht die integrierte EDV-Ausbildung  unseren Teilnehmenden oft den direkten, qualifizierten Arbeitseinsatz in dem mehrmonatigen Praktikum im Betrieb, während betriebliche Umschülerinnen und Umschüler die EDV-Qualifikation erst im Unternehmen erlernen müssen.

Daher bieten wir bald wieder eine überbetriebliche Umschulung zur/zum Industriekauffrau/-mann an:

Der vorgesehener Beginn ist in Planung. (sowohl für Teilzeit als auch für Vollzeit)

Da wir an die Prüfungstermine der IHK gebunden sind, ist dies der optimale Einstiegstermin! Weitere Umschulungen sind dann wieder ab Februar 2018 geplant.

Ein weiteres aus unserer langjährigen Erfahrung resultierendes Angebot ist eine Vorbereitung auf kaufmännische Umschulungen (betrieblich oder überbetrieblich):

Eine überbetriebliche Umschulung umfasst in der Regel eine um ca. ein Drittel verkürzte Dauer einer normalen Ausbildung  – also bei einer Vollzeitmaßnahme nur ca. 2 Jahre statt der üblicherweise 3 Jahre einer Ausbildung.

Die  Ausbildungsinhalte bleiben aber die gleichen. Aus diesem Grund bieten wir vorab eine ‘Vorbereitung auf kaufmännische Umschulungen‘  (betrieblich oder überbetrieblich) an.

In dieser Vorbereitung wird ein Einstiegswissen vermittelt, um eine bessere Stabilität und eine geringere Abbruchquote in einer späteren Umschulung zu gewährleisten. Außerdem können in dieser Zeit bereits organisatorische ( private, familiäre, …) Dinge geprüft und geregelt werden,  die ansonsten evtl. ebenfalls destabilisierend  auf die Teilnahme an der Umschulung hätten wirken können.

Die Vorbereitung beginnt als

Vollzeit – Teilzeit – Maßnahme am: 03. Mai 2017
Vollzeit – Maßnahme am: 20. März 2017 (Dauer 18 Wochen)

Beide enden am 28. Juli 2017

Das aktuelle Berufsbild

Industriekaufleute unterstützen sämtliche Unternehmensprozesse aus betriebswirtschaftlicher Sicht von der Auftragsanbahnung über den Produktionsprozess bis zum Kundenservice nach der Auftragsrealisierung. Sie können in allen kaufmännischen Funktionsbereichen eingesetzt werden: Materialwirtschaft, Vertrieb, Marketing, Personal-, Finanz- und Rechnungswesen.

Ihnen eröffnet sich ein breitgefächertes Tätigkeitsfeld in den verschiedensten Funktionsbereichen der Industrie, der Wirtschaft allgemein und in den Verwaltungen unterschiedlichster Betriebe und Branchen.

Firmen in allen Branchen stellen Industriekaufleute ein.
Die Berufsaussichten seien laut BIBB gut.

(SZ-Extra Beruf Nr. 171, 26./27.Juli 2014 Seite G1)

Gerade in den Kernbereichen eines jeden Unternehmens, dem Personal- und Rechnungswesen, bringen Industriekaufleute die besten Kompetenzen mit.
Mit dieser Umschulung wird eine breite Basis für kaufmännisches Denken und Handeln gelegt.

Allgemein

Die Umschulung richtet sich inhaltlich nach den Rahmenlehrplänen der Berufsschulen des Saarlandes.
Maßgeblicher Bestandteil der Umschulung ist das Betriebspraktikum mit einer Gesamtdauer von ca. sechs Monaten.
Hier werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den betrieblichen Leistungsprozess eingegliedert und sollen das erworbene Wissen in die Praxis umsetzen.

Die Umschulung ist auf 20 Teilnehmende begrenzt.

 

Überbetriebliche Umschulung bei der EABD

  • Die EABD bietet seit vielen Jahren überbetriebliche Umschulungen im kaufmännischen Bereich an. Gerade auch im Reha/SB-Bereich (barrierefreier Zugang und barrierefreie Toilette) konnten wir viele Menschen durch die neue berufliche Perspektive wieder in den Arbeitsmarkt integrieren.
  • Mit kompetenten Dozentinnen und Dozenten konnten fundierte Erfahrungen zum überdurchschnittlichen Erfolg beitragen.
  • Helle und ruhige Räume ermöglichen ein optimales Arbeits- und Lernklima.
  • Auch das IAB (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit) bestätigt in seinem Bericht (22/2015) für Weiterbildung mit Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf deutlich erhöhte Chancen am Arbeitsmarkt.

Der kaufmännische Abschluss ist zusammen mit den erworbenen Kompetenzen und Kenntnissen die beste Voraussetzung für den Wiedereinstieg in das Berufsleben.

Ihre Vorteile

  • Professionelle Ausbildung durch erfahrene Dozentinnen und Dozenten und Coachs
  • Fester Ausbildungsablauf gesichert durch Rahmenlehrplan
  • Kurze Ausbildungszeit (Umschulung) durch  Anrechnung vorhergehender Ausbildung oder Beschäftigung
  • Intensive Prüfungsvorbereitung und seit vielen Jahren sehr gute Prüfungsergebnisse
  • Durch das integrierte, langfristige Praktikum lernen Sie den Betrieb kennen, und der Betrieb lernt Sie kennen: die besten Voraussetzungen für eine Übernahme!
  • Langfristiger Nutzen durch IHK-Abschluss

 

 Zugangsvoraussetzung

Hauptschule, Berufsabschluss oder mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit. Ausnahmen sind in Absprache mit dem Kostenträger möglich!

 

Lehrgangsabschnitte

Vollzeit: in Planung
fachtheoretische Ausbildung bei der EABD

Teilzeit: in Planung
fachtheoretische Ausbildung bei der EABD

In diesem Zeitraum: betriebliches Praktikum (Termine sind gesondert festgehalten und bei uns zu erfragen).

In den letzten Monaten
Professionelle Prüfungsvorbereitung

Unterrichtszeiten

Vollzeit
Montag bis Donnerstag:
08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag:
08:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Teilzeit
Montag bis Freitag:
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Urlaub

Der Urlaubsanspruch richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Kosten/Förderung

Als AZAV-zertifizierte Maßnahmen sind unsere Umschulungen förderbar durch die Jobcenter, die Agentur für Arbeit (Bildungsgutschein), die Rentenversicherungsträger, die Unfallkassen und nach dem Soldatenversorgungsgesetz. Ihre individuellen Voraussetzungen klären Sie bitte vorher mit Ihrem Kostenträger.

 Abschluss

  • IHK-Zeugnis (nach bestandener Prüfung)
  • Teilnahmebescheinigung und Zeugnis der EABD
  • Zusätzliches Zertifikat der EABD